Grundsätzliches geschafft

So, nach einiger Zeit mal wieder ein Artikel von uns. Selbstverständlich waren wir in den letzten Wochen nicht komplett untätig. Wir haben beim RP6 die m32 Erweiterungsplatine nun nach hinten gesetzt und vorne einen Sharp Entfernungssensor angebaut, damit wir das Labyrinth lösen können. Fotos gibts nächstes Mal.
Die meiste Zeit haben wir aber damit verbracht, den RP6 und den Laptop einzurichten, also den Computer ,,dazu zu bringen“, das Programm korrekt zu kompilieren und zu übertragen. Die Schwierigkeit lag darin, dass wir das makefile, dass alle wichtigen Programme startet und wichtige Dateien einbindet, anpassen mussten. Da wir die m32 Erweiterungsplatine als Hauptcontroller verwenden, war das Ganze noch eine Nummer schwieriger. Bis zuletzt haben wir es nicht geschafft, das Programm zu kompilieren, da entsprechende voids angeblich nicht vorhanden waren. Das lag schließlich daran, dass falsche Headerdateien mit falschem Namen eingebunden wurden. Jetzt können wir mit der m32 Erweiterungsplatine den Roboter mit der Erweiterungsplatine über I²C so steuern, als wäre die Erweiterungsplatine gar nicht da. Wir können also die normalen Befehle der Base (also des Roboters selbst, ohne der Erweiterungsplatine) verwenden und haben zusätzlich im selben Programm die Vorzüge der Erweiterungsplatine.
Nun geht es an die eigentliche, richtige Programmierung. Erstmal ist das Labyrinth-lösen dran. Dafür wollen wir dieses Programm als Basis verwenden. Das sieht eigentlich ganz gut aus, ist gar nicht so kompliziert und wir benötigen nur zwei Entfernungssensoren. Einen haben wir ja schon von der großen Firma, der zweite wird bald bestellt. Sobald es Neuigkeiten gibt, werden wir uns nochmal melden.

Und noch was nebenbei: Wir brauchen unserer Meinung nach unbedingt einen neuen Teamnahmen. teamohnename ist so ohne Idee… Ideen in die Kommentare!