Neues Design von teamohnename.de

Wie einigen vielleicht schon aufgefallen ist, erstrahlt unsere Homepage nun in einem neuen Design. Im Wesentlichen ist unsere Homepage nun blau und weiß. Der Header ist neu, sieht professioneller, moderner, einfacher, schlichter aus. Genau das, was wir brauchen. 😀 In diesem Stil wird auch unser WM Plakat sein. Näheres dazu, wenn das fertig ist.
Feedback erwünscht!

WM Vorbereitungen

Schon lange kein Artikel mehr – das hat auch seine Gründe. Eine Reise zur WM nach Mexiko will schließlich vorbereitet sein – und die Vorbereitung hat es in sich. Besonders die Sponsorensuche. Momentan haben wir allerdings schon (auch dank unserer Lehrer und unserer Eltern) ca. 70% des nötigen Betrages zusammen, wir sehen also positiv in Richtung WM, die letzten 30% schaffen wir locker.

Vorbereitet werden muss natürlich auch der Roboter. Am Roboter machen wir momentan nur Firmware Updates (das hört sich voll cool an 😀 ). Wir sind dabei, eine Lack of Progress Erkennung und eine Temperatur/Entfernungs Kompensation zu programmieren. Für die Lack of Progress Erkennung wird ein Entfernungssensor über einen längeren Zeitraum abgefragt, wenn sich der Wert dabei nicht ändert, muss der Roboter hängen geblieben sein. Dazu haben wir uns allerdings einen digitalen Sensor angeschafft, da das Rauschen beim analogen Sharp Sensor einfach zu stark ist.
Damit die Temperatur/Entfernungskompensation für die Opfer vernünftig funktioniert, brauchen wir Temperatursensoren mit einem geringeren Öffnungswinkel (momentan 90°, bald 35°). Problem ist, dass der Roboter bei großer ENtfernung zum Opfer sowohl auf der Rückseite als auch auf der Vorderseite aufgrund der großen Öffnungswinkels und des dadurch durchschnittlich berechneten Temperaturwerts kein Temperaturunterschied bei gleicher Entfernung auf Vorder- und Rückseite eines Opfers feststellen lässt. Unsere Gleichung funktioniert bei geringen Entfernungen aber 1A – Dadurch sind wir einen riesen Schritt weiter.
Außerdem programmieren wir unser Programm da wo möglich auf State Machines um, da ein Schleifendurchlauf ansonsten ca. 200ms benötigen würde (dank den State Machines nun 5ms). Unsere Hauptschleife hat mittlerweile allerdings auch schon unglaubliche 1000 Zeilen Code…

Fotos des aktuellen Roboters folgen.