WM in Mexico-City – Tag 3

Tag 3 war der erste Tag auf der WM – Registrierung und Set-Up, also Testen, war angesagt.

Die Registrierung im Wordl Trade Center, in dem auch der Wettbewerb stattfand, war schnell abgeschlossen. Bald haben wir schon die anderen beiden Rescue B Teams aus Deutschland getroffen (wir saßen an einem Tisch).
Erste Tests mit dem Roboter verliefen nicht so toll. Er fuhr nicht mehr ganz gerade der Wand entlang, eher Schlangenlinien. Außerdem funktionierte die Rampe nicht: Statt wie in unserem Testparcour in Damme hatte die Rampe in Mexiko keine Neigung von 18°, sondern von 27°, also 9° mehr. Das war unser größtes Problem – wir könnten sonst einige Opfer nicht erkennen, da wir weder umdrehen können würde und die restlichen Opfer auf dem unteren Teil der Arena finden würden, noch die Opfer auf dem oberen Teil.
Wir haben alles Mögliche ausprobiert: Wenn wir die Geschwindigkeit erhöhen, geht das Getriebe kaputt. Wenn wir das Gewicht erhöhen, geht das Getriebe kaputt. Schwerpunkt weiter nach unten setzen: unmöglich. Die einzige Möglichkeit ist, den Grip der Ketten zu erhöhen. Also sind wir in ein nicht weit entfernten Supermarkt gegangen und haben uns etwas gummiartiges mit viel Grip gekauft: Eine Kuchenbackform aus Silikon.
Da es schon sehr spät war, mussten wir zurück zum Hotel (welches übrigens richtig toll
war: sehr zentrale Lage, nicht schmutzig, nettes Personal). Dort haben wir dann bis in die Nacht die Ketten gummiert.