Neues Konzept

Natürlich waren wir in der Zeit, die seit der WM vergangen ist, nicht untätig. Hier unser neues Konzept:

  1. Wir setzen auf ein komplett neues Konzept, bei dem wir so viel wie möglich beeinflussen können: Unser Grundgerüst (also Motoren und Fahrwerk) werden komplett aus LEGO® TECHNIC® bestehen. Das hat den Vorteil, dass wir sehr schnell auf Regeländerungen reagieren können und auch sehr schnell an Ersatzteile kommen (bei Meisterschaften wird IMMER irgendwo LEGO® verwendet, wenn mal sowas wie Motoren oder wie bei uns im letzten Jahr bei der WM sehr oft Getriebe kaputtgehen, kann man das ganz einfach uns schnell austauschen). Außerdem sind diese Motoren generell wirklich sehr, sehr robust, da die ja eigentlich für etwas jüngere Kinder und für Anfänger entwickelt wurden. Die Steuerungsplatine wird auch größtenteils selbst entwickelt, aber dann so aufgebaut, dass man einzelne Baugruppen (also Mikrocontroller, Quarz, Spannungswandler oder Motortreiber) ganz einfach und bequem ohne etwas löten zu müssen wechseln kann. Das Sensorsystem wird größtenteils gleich bleiben. Allerdings haben wir uns einen etwas besseren Orientierungssensor gekauft, der uns helfen soll, zuverlässig Kurven etc. zu fahren. Ein neues ,,Schmuckstück“ ist auch ein schönes Grafik LCD. Verbunden wird das Ganze durch Aluminium U-Profile. Die haben wir auch letzte Saison benutzt. Sie lassen sich schön einfach ohne Spezialwerkzeug auch zu Hause bearbeiten und sind nicht teuer. Die kann man auch schön Modular machen (durch Abstandsbolzen einfach zu zerlegen).
  2. Die Software soll auch erneuert werden: Es soll nicht mehr stumpf der Abstand zur rechten Wand gehalten, sondern zunächst Kachelweise gefahren werden, wobei dabei natürlich auch auf die Umgebung geachtet wird (beim Fahren von einzelnen Anweisungen, also z.B. Kachel vorwärts, drehen etc. wird nicht stumpf über Zeiten gearbeitet, sondern wirklich kontrolliert, wie weit der Roboter gefahren ist, wie weit er sich schon gedreht hat etc.). Wenn das funktioniert, wird so erstmal der LINKEN Wand gefolgt (da so i.d.R. mehr Opfer gefunden werden). Dann werden wir versuchen, so zuverlässig wie möglich eine Karte zu erstellen, um dann später auch danach navigieren zu können (damit wirklich alle Opfer im Labyrinth gefunden werden können, schließlich gibt das die Punkte).

Im Wesentlichen ist das unser Konzept. Einen ersten Prototypen gibt es schon (Fotos folgen).

RoboCup Saison 2012/13

Nach einer laaangen (wohl verdienten?) Pause geht es weiter. Diese Saison werden Daniel und ich (leider ohne Guido) erneut am RoboCup Junior Rescue B teilnehmen. Dieses Jahr gibt wieder ein Qualifikationsturnier in Hannover vom 25.02.2013 bis zum 27.02.2013 für die Deutschen Meisterschaften in Magdeburg vom 25.04.2013 bis zum 28.04.2013. Die  Weltmeisterschaft findet diese Saison in Eindhoven, Niederlande, vom 24.06.2013 bis zum 30.06.2013 statt, also im Prinzip direkt vor der Haustür. Natürlich hoffen wir,  es dieses Jahr wieder so weit zu bringen, um unserem Superteam Weltmeistertitel zu verteidigen und natürlich, um all die netten Menschen, die wir letztes Jahr kennengelernt haben, erneut zu treffen.