Crowdfundingkampagne auf Indiegogo

Es sind nun nur noch 6 Wochen bis zur WM in China und wir sind fleißig auf der Suche nach Sponsoren.

Wir versuchen es dieses Jahr das erste mal mit Crowdfunding. Ein Versuch ist es auf jeden Fall Wert, vielleicht klappt es ja und ansonsten hilft uns jeder noch so kleine Betrag!

RoboCup WM 2015: Wie es weitergeht

Nach unserer Qalifikation für die WM sind die Vorbereitung nun in vollem Gange, sowohl für die Reise, als auch für den Wettbewerb.

Der Roboter hat bei den German Open sehr gut bis perfekt funktioniert. Eigentlich möchten wir deshalb nicht so super viele Änderungen machen. Dennoch möchten wir nicht einfach nichts tun. Uns schwebt schon lange vor, mal ein richtiges SLAM für den RoboCup zu implementieren. Laserscanner sind in den neuen Regeln (in denen sich zum Parcours absolut gar nichts geändert hat, weshalb der Roboter auch nicht geändert werden muss) leider immer noch verboten, weshalb wir nun versuchen, ein eigenes kleines Lidar zu bauen:

Es werden zwölf Sharp Infrarot Entfernungssensoren der neuen Generation (GP2Y0E03) genutzt. Diese lassen sich über I²C auslesen und haben eine Reichweite von 4 bis 50cm. Das Ausgangssignal ist zudem proportional zur Entfernung und muss nicht wie bei den alten Sensoren linearisiert werden.

Zusammen mit den neuen Sensoren soll ein 32bit ARM Controller mit 4,3″ Farb LCD genutzt werden. Alle Änderungen sollen modular sein, sodass notfalls im Wettbewerb schnell zur alten Version des Roboters gewechselt werden kann. Weitere Infos dazu werden wir bald veröffentlichen  :)

Eine Schwachstelle an unserem Roboter ist allerdings der Kitdropper – wir können nur nach hinten abwerfen (und nicht nach links oder rechts). Deshalb müssen wir bei jedem Opfer auf der Stelle drehen. Beim Wettbewerb war das nicht kritisch, weshalb wir den Kitdropper auch so lassen werden. Die Grundhardware des Roboters soll also als praktischen und aus Kostengründen unverändert bleiben.