Tag 10: Wettkampf zweiter Tag

Direkt nach Ankunft auf der Wettbewerbshalle mussten wir feststellen, dass in der Arena tatsächlich Hindernisse genutzt werden, die auch mal mitten auf Fliesen stehen. Für diesen Fall haben wir uns vorbereitet (ein Algorithmus, der solche Fliesen, die von keinen Wänden umgeben sind, erkennt und ignoriert; das kann zu Folge haben, dass man Speedbumps nicht überfährt und ein paar weniger Punkte bekommt). Wir waren allerdings nicht auf Wasserflaschen als Hindernisse vorbereitet, sodass unsere Infrarotentfernungssensoren einfach hindurchsehen. Deshalb mussten wir morgens noch schnell einen Ultraschallsensor anbauen, sodass der Roboter solche Hindernisse erkennen und ignorieren kann. Das hat auch super funktioniert, sodass wir im ersten Wertungslauf die volle Punktzahl erreichen konnten. Im zweiten Wertungslauf haben wir leider ein Opfer nicht erkannt, da es sehr weit in der Ecke war und der Schwellenwert ein wenig zu hoch war, aber sonst alle Punkte bekommen. Der dritte Wertungslauf wurde dann noch einmal sehr spannend – hier gab es mehrere doppelte Flaschen-Hindernisse und direkt daneben Schaschlikspieße. Zusammen mit einem Opfer in der Ecke hat es uns dann den Startbonus gekostet, ansonsten haben wir alle Punkte.
Insgesamt stehen wir somit aktuell auf dem 2. Platz mit dem Streichergebnis mit lediglich 15 Punkten Unterschied zu den Kroaten auf dem 1. Platz. Das wird morgen noch einmal richtig spannend!
Heute haben wir außerdem unsere Superteampartner bekommen. Wir werden zusammen mit einem relativ guten Team aus Mexiko arbeiten, die sind sehr sympatisch und sprechen gut Englisch und sogar ein paar Worte Deutsch. Mal sehen, was daraus noch so wird!