Tag 12: Zweiter Tag Superteam: 3. Platz!

Aktuell sitzen wir im Zug nach Shanghai, nachdem wir den Wettbewerb leider vorzeitig verlassen mussten, da die letzte U-Bahn um 23 Uhr fährt. Unser Flug geht dann erst gegen 7 Uhr morgens.

Der letzte Tag des Wettbewerbs war dann noch einmal richtig ertragreich. Unser Teil der Programmierung unseres Roboters war ja bereits fertig, wir mussten die beiden Roboter nur noch etwas aufeinander abstimmen.
Leider hatte der Roboter der Mexikaner dann einen Defekt in den Motoren, der erst behoben werden musste. Der erste Wertungslauf war dann dennoch grundsätzlich gut, allerdings gab es 30 Strafpunkte, da der mexikanische Roboter die Wände berührt hat.
Bis zum zweiten Lauf hatten wir dann nochmal zwei Stunden Zeit, in denen wir versucht haben, die Geschwindigkeit ein wenig zu optimieren. Im schlechtesten Fall haben wir es auf bis zu 1:20 geschafft (1:13 und volle Punktzahl galt es für den 1. Platz zu schlagen). Beim letzten Wertungslauf hat dann auch soweit alles geklappt: Die Mexikaner haben die richtige Anzahl an schwarzen Flächen, die die entsprechende Tür repräsentiert, erkannt, per Bluetooth an uns gesendet und wir haben die richtige Tür geöffnet und die Mexikaner konnten den Raum verlassen. Unser Roboter ist währenddessen die Rampe wieder hochgefahren, allerdings hat sich der mexikanische Roboter dann an der Rampe verhakt, sodass wir 10 Punkte verloren haben.
Insgesamt hat es aber für den 3. Platz gereicht, worüber wir uns auch sehr freuen. Der Wettbewerb war ja für uns eher ein Bonus und die Mexikaner befanden sich dieses Jahr in einer ähnlichen Position wie wir letztes Jahr (also durch den Superteam Wettbeweb gerade so noch einen Podestplatz bekommen). Die Teams, die im Superteam den 1. und 2. Platz belegt haben, haben es sich aber wirklich verdient und auch keine anderen Preise gewonnen (denn Preise sind sehr gute Werbung für die Schule und die AG und helfen natürlich, in den nächsten Jahren weitere Preise zu bekommen).

Der Einzelwettbewerb und besonders der Superteam Wettbewerb hat uns auf jeden Fall sehr sehr sehr viel Spaß gemacht und war ein toller Abschluss unserer Roboter AG „Karriere“ (da Daniel und ich ja beide dieses Jahr Abitur gemacht haben). Nächstes Jahr geht es dann hoffentlich als Schiedsrichter o.Ä. bei der RoboCup WM in Leipzig weiter 😀

Wir haben außerdem vor, unsere Software auf Bitbucket der Öffentlichkeit zugänglich zu machen, um den Wettbewerb ein wenig voranzutreiben. Es wäre sehr schade, wenn die Arbeit der letzten vier Jahre auf unserem Computer „vergammelt“ 😉 Vielleicht hilft es ja einigen anderen Teams beim Einstieg oder bei der Erweiterung 😀